Digitale Gruppenstunden für Kinder

Die Kindergruppen der Thomas- und Stephanuskirche bieten digitale Mitmach-Aufgaben an, solange die Gruppenstunden aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Nähere Infos zum Ablauf finden Sie auf der Seite der Kindergruppe.


Bücherregal in der Thomaskirche

Da während des Corona-Lockdowns die Freizeitmöglichkeiten doch stark eingeschränkt sind, bietet die Thomaskirche in ihrem Eingangsbereich seit einiger Zeit Bastelanleitungen, Ausmalbilder und buntes Bastelpapier für Kinder an, die natürlich den Jahreszeiten und Kirchenfesten angepasst werden.

Zusätzlich für Kinder und Erwachsene gibt es auch ein Bücherregal, aus dem sich jeder Bücher gratis entnehmen darf oder auch wieder Bücher einstellen kann, die nicht mehr benötigt werden.

Wir bitten nur darum, während ihrer Suche in den Regalen die Abstands- und Hygieneregeln gut zu beachten und wünschen unseren Besuchern viel Spaß damit und trotz allem eine gute Zeit.

C. Karg


Gottesdienste und Treffen,

schwierig in den Pandemie Zeiten. Dennoch brauchen wir das Gefühl der Gemeinschaft und der Zusammengehörigkeit. Das Alleinsein in der Lockdown Zeit war für viele Menschen schwer zu ertragen. So wollen wir vorsorgen, wenn es doch wieder dazu kommen sollte, dass man nicht für sich bleiben muss.

Wenigstens einen Gruß, eine Sonntagsandacht, eine Anfrage nach Ihrem Ergehen will die Gemeinde senden. Familien mit Kindern könnten mit Bastelvorlagen zu Kirchenfesten, mit biblischen Geschichten und Links für Lieder versorgt werden.

Falls Sie Interesse haben, senden Sie bitte das Kontaktblatt an das Pfarramt der Thomaskirche.


Corona-Infos
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Ohne mich könnt ihr nichts tun.
(Johannes 15,5)

Dieser Vers steht am Ende des Lebens Jesu auf dieser Erde. Jesus weiß, was auf ihn zukommen wird und er versucht, seine Jünger auf das Leben ohne seine sichtbare Gegenwart vorzubereiten. Nach der Fußwaschung (s. Joh. 13,1-20) trifft Jesus deshalb einige sehr zentrale Aussagen: Er ist der Weg zum Vater (s. Joh. 14,1-14), er verspricht den Heiligen Geist (s. Joh. 14,15-26) und er gibt das Versprechen, seinen Jüngern tiefen Frieden zu schenken (s. Joh. 14,27-31).

In diesem Zusammenhang kommt er auf einen weiteren, ganz entscheidenden Punkt zu sprechen. Er behauptet, dass seine Jünger nicht fähig seien, ohne ihn auch nur irgendetwas zu tun. An dieser Stelle bin ich ins Nachdenken gekommen: Ohne Jesus können wir nichts tun? Da möchte ich doch eigentlich widersprechen: Es gibt in meinem Leben so einiges, was ich, wenn ich ganz ehrlich bin, ohne Jesus tue.

Ob bewusst oder unbewusst: In manchen Bereichen spielt Jesus, zumindest bei mir, nur eine untergeordnete Rolle. Und in einigen Punkten komme ich auch ganz gut ohne Jesus zurecht. Das meine ich zumindest. Dann versuche ich aus eigener Kraft, die Herausforderungen zu bewältigen, vor denen ich in verschiedenen Bereichen stehe. Ob Arbeit, Finanzen, Familie oder auch Gemeinde – wie oft gehe ich die verschiedenen Aufgaben mit meiner eigenen Kraft an. Doch dabei verliere ich aus den Augen, dass ich vollkommen von Jesus abhängig bin.

Denn so geschäftig ich auch ohne ihn sein mag – ohne die Verbindung zu ihm kann ich nichts hervorbringen, was in Ewigkeit Bestand hat…

Quelle: www.medienarche.de


Die Losung für Mittwoch, 4. August 2021:

Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute macht. (Psalm 119,162)

Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. (Johannes 6,68)

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine. Weitere Informationen finden sie hier.