ThomasChor

Probe jeden Mittwoch von 19.30 – 21.00 Uhr im Gemeindehaus der Thomaskirche

Kontakt über Petra Braun


ThomasChor

Der ThomasChor wurde 2004 von der Chorleiterin Petra Braun gegründet, die ihn seitdem leitet. Er begleitet Gottesdienste und gestaltet eigene Chorgottesdiente. Der ThomasChor besteht zur Zeit aus 13 Sängerinnen und Sängern. Neue Sängerinnen und Sänger sind uns jederzeit herzlich willkommen, außer der Freude am Singen sind keine Voraussetzungen notwendig. Bei Interesse können Sie sich gerne bei uns melden oder einfach zur Probe vorbeikommen. Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelles

  • Kantante „Preis und Anbetung sei dir“
    Für das nächste Jahr planen wir wieder ein größeres Werk für gemischten Chor, nämlich die Aufführung der Kantate „Preis und Anbetung sei dir“ von Klaus Heizmann und Johannes Jourdan für gemischten Chor und Orchester. Unterstützen werden uns wieder der Kornburger Kirchenchor und einige sehr engagierte Hobbymusiker. Für dieses Projekt freuen wir uns über weitere Verstärkung. Sollten Sie auch Interesse haben als Sänger bzw. Sängerin oder als Instrumentalist mitzuwirken, scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren. Die Proben beginnen im September 2019. Bis Januar 2020 haben Sie aber immer noch die Möglichkeit, einzusteigen.
    Wir freuen uns auf Sie!
    Ihre Petra Braun und der ThomasChor
  • Rumänienreise
    Dank intensiver Vorplanung unseres Chormitglieds Elena konnten wir am 21.9.19 unsere Reise nach Rumänien am Flughafen Nürnberg heiter und gespannt antreten. Knapp zwei Stunden später in Sibiu (Hermannstadt) gelandet, erwartete uns schon ein gut gelaunter, deutsch sprechender rumänischer Reiseführer samt Minibus und Busfahrer.
    ThomasChor
    Eine ganze Woche begleiteten sie uns täglich von Ort zu Ort, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten und warteten geduldig, wenn wir spontan an besonderen Plätzen, in Kirchen oder auf Burgen unsere Lieder zum Lob Gottes anstimmten. Dabei erhielten wir oft zustimmenden Applaus von zufällig anwesenden Mitmenschen und kamen so auch mit dem ein oder anderen ins Gespräch. Die 1.200 km lange Rundreise durch Zentralrumänien ermöglichte uns Einblicke in den Kontrast zwischen einfachstem Landleben und dem Streben nach urbaner Modernität der Bevölkerung und Ausblicke auf traumhaft schöne Landschaften. Sie ließ uns auf fröhlichste Weise erleben, was rumänische Gastfreundschaft und lokale Hausmannskost bedeuten.
    ThomasChor
    Wir erfuhren, wie wichtig die Arbeit von Tasuleasa Social ist, die heranwachsende Generation für respektvollen Umgang mit der Umwelt und soziales Miteinander zu sensibilisieren und der Abholzung der transilvanischen Wälder entgegen zu wirken. Wir durften erfahren, wie gut es tut, uns als wertschätzende Menschen in intensiver Gemeinschaft zu erleben. So kehrten wir alle tief berührt und wohlbehalten am 28.9. nach Nürnberg zurück und freuen uns auf weitere Projekte und gemeinsame Stunden im Chor.

Termine

Gottesdienst am 2. Advent

Auftritte

  • JVA
    Im Juni haben wir wieder in der Justizvollzugsanstalt gesungen. Das hieß für uns, uns am Sonntag um 6 Uhr morgens am Eingang der JVA einzufinden. Nach einer ausführlichen Kontrolle sangen wir in drei verschiedenen Gottesdiensten: einer im Untersuchungsgefängnis, einer im Gefängnis für verurteilte Männer und einer im Frauengefängnis. Wir verlassen die JVA jedes Mal mit gemischten Gefühlen: einerseits ist erkennbar, wie wichtig dieser Dienst für die Insassen ist, andererseits macht er uns auch jedes Mal sehr nachdenklich und bedrückt.
  • Karfreitag
    Während ich diese Zeilen schreibe, ist gerade der Karfreitag vorüber, zu dem der ThomasChor wie schon in den vergangenen Jahren die „Andacht zur Todesstunde“ musikalisch umrahmt hat. Wir gestalten diese Andacht gemeinsam mit Pfr. Brandl, um uns auf eine andere Art mit dem Sterben von Jesus Christus auseinander zu setzen. Für uns sind das immer wieder sehr intensive und bewegende 45 Minuten. Im Frühjahr dieses Jahres hat sich der ThomasChor außerdem neu „definiert“: Wir sind nun ein Frauenchor, singen aber weiterhin vierstimmig – dies allerdings auf eine andere Art. Lassen Sie sich überraschen.